Sports

Red-Bull-Pilot Rasmussen mit Start-Ziel-Sieg in Silverstone



Frederik Rasmussen konnte im dritten Rennen der F1 Pro Championship 2022 niemand gefährlich werden. Der Red-Bull-Pilot fuhr einen souveränen Start-Ziel-Sieg nach Hause. 

Der Rekordsieger der F1 Pro Championship holt seinen ersten Sieg der Sasion 2022.


Der Rekordsieger der F1 Pro Championship holt seinen ersten Sieg der Sasion 2022.

Formel 1


Der Silverstone-Meister hat erneut zugeschlagen. Bereits drei Mal stand der Däne in der F1 Pro Championship auf dem virtuellen Kurs von Großbritannien auf dem Podium.


Schon im letzten Jahr holte Rasmussen dort den Sieg für Red Bull. Am gestrigen Tag schraubte er weiter an seiner makellosen Bilanz: Nach der dritten Pole Position in Folge ließ er auch im Rennen nichts anbrennen und fuhr einen Start-Ziel-Sieg nach Hause. Damit baut er seinen Rekord als Fahrer mit den meisten Siegen in der F1 Esports Series auf elf aus. 

Beeindruckender Ronhaar


Nur der erneut stark agierende Rookie Thomas Ronhaar und der meisterschaftsführende Lucas Blakeley blieben dem Dänen in der zweiten Hälfte des Rennens dicht auf den Fersen. Jedoch, gefährden konnten sie Rasmussen nie. Die Charakteristik des Silverstone-Kurses mit seinen langen geraden und schnellen Streckenabschnitten, ist für die eSport-Serie der Formel 1 schlicht ungeeignet zum Überholen.


Der bekannte DRS-Zug in F1 22, er reichte zu Anfang des Rennens teilweise von der ersten bis zur letzten Position. Zwischen den Fahrern war immer nur eine Lücke von wenigen Zehntelsekunden. Das Niveau aller Sim-Racer in Sachen Konstanz und Fehlerfreiheit, beeindruckend. 

Die ersten Zehn des dritten Rennen der F1 Pro Championship in Silverstone.


Die ersten Zehn des dritten Rennen der F1 Pro Championship in Silverstone.
Formel 1



Der Niederländer Ronhaar holt damit sein erstes Podium in seiner noch jungen F1-Pro-Championship-Karriere: “Es fühlt sich richtig gut an, zum ersten Mal auf dem Podium zu stehen. Das hätte tatsächlich schon im Auftaktrennen in Bahrain der Fall sein können, aber unglücklicherweise hatte ich dort die Kollision mit Frederick Rasmussen”, so Ronhaar nach seinem zweiten Platz in Silverstone.


Doppel-Champion Jarno Opmeer versuchte seine durchwachsene Qualifikation (P9) mit entgegengesetzter Reifentaktik und frühem Boxenstopp auszugleichen. Am Ende fuhr er damit immerhin noch auf Platz fünf.

Tag zum Vergessen


Nach dem zweiten Platz von Marcel Kiefer im Rennen von Imola erwischten die deutschen Piloten einen Tag zum Vergessen. Schon in der Qualifikation früh mit Problemen kämpfend, kamen der Karlsruher und Simon Weigang nicht über Platz 13 und 18 hinaus.

F 1 Pro Fahrer Teamwertung Event 1


Fahrer- und Teamwertung der F1 Esport Series 2022 nach drei Rennen. 
Formel 1



Lucas Blakeley führt die Fahrerwertung der 2022er F1 Esport Series mit zwei Siegen und einem Platz drei in drei Rennen souverän mit 65 Punkten an. Rasmussen (44) folgt ihm auf Platz zwei, der Rookie Ronhaar (30) befindet sich auf einem hervorragenden dritten Platz. Die Deutschen Kiefer (18) und Weigang (14) befinden sich derzeit auf Platz acht und neun.


In der Teamwertung, die mit 750.000 US-Doller für das Sieger-Team dotiert ist, führt weiterhin McLaren Shadow (86) vor Red Bull (62) und Mercedes (48). Event zwei der F1 Pro Championship 2022 findet vom 12. bis zum 14. Oktober 2022 mit den Rennen in Österreich, Belgien und den Niederlanden statt.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.